Scherbenpark

Deutschland 2011; Regie: Bettina Blümner; 94 Min. Empfohlen ab 13 Jahren. Ab 8. Klasse

Im „Scherbenpark“, einer tristen Hochhaussiedlung, ist die zielstrebige 17-jährige Russlanddeutsche Sascha die einzige, die noch Träume hat: Sie möchte ein Buch über ihre Mutter schreiben, mit dem Titel „Die Geschichte einer hirnlosen rothaarigen Frau, die noch leben würde, wenn sie auf ihre kluge älteste Tochter gehört hätte“. Und sie will Vadim töten, ihren Stiefvater und Mörder ihrer Mutter. Der sitzt allerdings noch für viele Jahre im Gefängnis und so bleibt Sascha dafür noch Zeit. Seit dem Tod ihrer Mutter kümmert sich das Mädchen um ihre beiden kleinen Geschwister und die entfernte Verwandte, die aus Russland gekommen ist, um sich der Kinder anzunehmen. Als Sascha den Journalisten Volker und dessen 16-jährigen Sohn Felix kennenlernt, öffnet sich für sie die Tür in ein gepflegtes Vororthaus und ins Bildungsbürgertum – und ihr wird klar, dass sie ihren eigenen Weg finden muss.

THEMEN: Selbstfindung, Familie, Individuum und Gesellschaft, Identität, Vorurteile, Medien, Rollenbilder, multikulturelle Gesellschaft, Freundschaft, Sexualität

UNTERRICHTSFÄCHER: Deutsch, Philosophie / Religion / Ethik, Politik / Sozialkunde, Psychologie

 

* Kinoseminar mit Hanna Schneider, Film- und Literaturwissenschaftlerin

19.11. um 9.30 Uhr