Beyond Punishment

Dokumentarfilm; Deutschland 2014; Regie: Hubertus Siegert; 103 Min.

Im Rahmen des Projekts „Restorative Justice“ leitet die frühere US-Richterin Janine Geske einen Gesprächskreis in einem Hochsicherheitsgefängnis in Wisconsin. Hier können Täter und Opfer bzw. Angehörige von Opfern einander begegnen. Der Dokumentarfilmer Hubertus Siegert nahm die Initiative zum Anlass, dem Dialog zwischen Tätern und Opfern anhand von drei Mordfällen in den USA, Norwegen und Deutschland weiter nachzuspüren. Nach einer Streiterei wurde ein 16-Jähriger in New York erschossen. Sein verurteilter Mörder muss 40 Jahre absitzen, beteuert aber seine Unschuld. Die Nichtanerkennung der Tat ist für Mutter und Schwester des Opfers schwer zu verkraften. In Norwegen tötete der junge Stiva seine 16-jährige Freundin aus Eifersucht und musste dafür sechs Jahre ins Gefängnis. Der Vater der Ermordeten trauert bis heute und hat Angst, dem entlassenen Täter zu begegnen. In Berlin erforscht Patrick, dessen Vater Gerold von Braunmühl 1986 von einem RAF-Kommando erschossen wurde, die Umstände des Attentats.

THEMEN: Täter, Opfer, Schuld, Trauer, Vergebung, Recht, Gerechtigkeit, Strafvollzug, Ethik, Gemeinschaft, Kriminalität

UNTERRICHTSFÄCHER: Religion/Ethik, Recht, Psychologie, Deutsch, Englisch, Philosophie

Kinoseminar mit Marguerite Seidel, Medienpädagogin und Filmpublizistin