Elser – Er hätte die Welt verändert

Deutschland 2015; Regie: Oliver Hirschbiegel; mit Felix Eitner und Katharina Schüttler; 114 Min.

Georg Elser hätte die Geschichte verändern können. 13 Minuten haben ihm gefehlt, dann hätte die von ihm gebaute Bombe Adolf Hitler getötet. Doch es kam anders an diesem 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller. Denn Hitler verlässt den Ort des Attentats zu früh – und Elser scheitert. Vom Kripochef Arthur Nebe und SS-Karrierist Müller wird er in der Folge verhört, vermeintliche Hintermänner soll er nennen. Die Erinnerung an seine große Liebe Elsa und sein Glaube gibt Elser die Kraft, auch im Angesicht des Todes Zivilcourage und Humanität zu bewahren.

http://www.elser-derfilm.de/

Schulvorstellungen: 5.11. um 9.30 Uhr; 9.11. um 10.00 Uhr (Anmeldung unter schule@3001-kino.de)