17.7.

21:30

DF

TrailerWebseite

17.7.

21:30

3001 Filmnächte

Ema - Sie spielt mit dem Feuer

Ema und Gastón sind künstlerische Freigeister einer Tanzkompanie. Ihr Leben wird von einem Tag auf den anderen aus den Angeln gerissen, als ihr kleiner Adoptivsohn Polo Emas Schwester schwer verletzt. Impulsiv und radikal, wie sie ist, entscheidet sich Ema, das Kind wieder fortzugeben, ohne sich der Folgen bewusst zu sein. Plötzlich steht die junge Tänzerin im Kreuzfeuer der Kritik. Ihr Partner, die Kollegen, das Jugendamt - alle verurteilen ihre Entscheidung als eigenmächtig und herzlos. Was nun folgt, steht auf keinem Blatt der Welt geschrieben: Statt zu leiden, stürzt sich die selbstbewusste Ema ins Leben. Zusammen mit ihrer Mädchen-Gang legt sie die Welt um sich herum in Flammen. Reggaeton, der Tanz der Straße und der Jugend, ist dabei ihr Ventil. Liebe, Familie, Kunst - Ema sprengt alle Koordinaten. Sie experimentiert, überschreitet Grenzen, verführt Männer und Frauen - um am Ende alle Fäden des Schicksals selbst in der Hand zu halten.

 

Vorprogramm: Konzert au'lyla

Bandfoto au'lyla

au'lyla ist eine Einheit, ein Konstrukt aus verschiedenen Polen, die fusionierend einen Sound erschaffen, der berührt. Er bringt den Tanz, bringt das Schwelgen, den Exzess und die Erholung danach. Der Indie Electro Art Pop der Hamburger Band ist Geheimtipp!
  
Die Musik bricht durch Experimentierfreudigkeit mit Konventionen. Ruhige Wohlfühlmomente stehen energetischen Ausbrüchen gegenüber. Synthetische Konturen ziehen durch organische Flächen und bilden ein atmosphärisches Gewebe. Umhüllende Klangteppiche fließen über in pulsierende Beats, die zum Mitgehen anregen. Die Posaune schwebt über dem wabernden Bass, der Synth wandert über mehrstimmigen Gesang. Die Keys ergänzen die Stimme und werden von rhythmische Elementen vervollständigt. Plötzlich kann sich alles verlieren, um sich dann wieder neu zu erfinden. Der Sound von au'lyla erinnert mal an Sylvan Esso, mal an Ätna, oder Fever Ray, und erzeugt dann doch ein ganz eigenes Universum.

In Kooperation mit dem Hafenklang.

Tanz, Drama, Mystery; Deutsche Fassung
Regie: Pablo Larraín
Mit Santiago Cabrera, Mariana Di Girolamo, Gael García Bernal
Chile 2019, 102 Min.