Anina

Trickfilm; Spanisch mit Untertiteln; Uruguay, Kolumbien 2013; Regie: Alfredo Soderguit; 72 Min.

Anina Yatay Salas: Was für ein toller Name! Jeden Teil davon kann man vorwärts und rückwärts lesen. Doch Aninas Mitschüler*innen machen sich einen Jux daraus, vor allem Ysel. Als sich die Mädchen auf dem Pausenhof prügeln, müssen sie eine Woche lang einen versiegelten, schwarzen Briefumschlag bei sich tragen, den sie nicht öffnen dürfen. Die sieben Tage ziehen sich eeendlos in die Länge! Zusammen mit ihrer besten Freundin schmiedet Anina Pläne, um schon früher an den Inhalt des Kuverts zu kommen. Dabei geht manches schief, aber sie erkennt auch in Yisel eine Schicksalsgenossin, die noch größere Probleme hat als sie selbst. Eine zaghafte Annäherung beginnt. Was sie dann im Umschlag finden, überrascht die Mädchen – und Anina wird am Ende gar ihrem seltsamen Namen etwas abgewinnen können.

Anina Yatay Salas: ¡Qué gran nombre! Cada parte de él se puede leer de ida y de vuelta. Esto hace que sus compañeros de clase le hagan bromas, sobre todo Ysel. Tras una pelea que ambas protagonizan en el patio de recreo, reciben como castigo un sobre negro sellado que no podrán abrir hasta después de una semana. ¡Los siete días se hacen interminables! Anina, junto a su mejor amiga, forjan planes para ver el contenido del sobre antes del plazo establecido. Ahí aparecen los problemas, pero también Anina comienza a comprender que Ysel tiene aún más problemas que ella, y entonces se inicia un tímido acercamiento. Al ver lo que se encuentra en el sobre quedan sorprendidas, y Anina termina ganando algo de su extraño nombre.

6.12. um 14.15 Uhr; 7.12. um 14.45 Uhr; 13.12. um 17.00 Uhr